Mittwoch, 23. November 2011

"Tanz unter Sternen" von Titus Müller

Ein wunderbares Buch, das sich wie im Flug las und wo die Rezi sich praktisch von selbst schrieb:

Ein spannendes, anrührendes, dramatisches Schauspiel, dieser „Tanz unter Sternen“, den Titus Müller die Figuren in seinem Titanic-Roman aufführen lässt. Man kann nicht anders, als ihnen gebannt Stunde um Stunde zuzusehen, wie sie über die Seiten wirbeln – lebendig, vielschichtig, hin-und hergerissen zwischen tausend Wünschen, beinahe atemlos von dem Versuch, mit dem Tempo der Weltgeschichte mitzuhalten. Benahe atemlos taucht man am Ende auch selbst wieder auf, sieht sich mit ganz fremden Augen um und muss sich erst wieder einfinden in das Heute, das Jetzt. Eine zarte und wilde, herrliche Reise – kauft Eintrittskarten, bevor das Schiff ohne euch ablegt!

Die ganze Rezi wie immer hier:  Literatopia


Unbedingt empfehlenswert, sagt
Eure hochbegeisterte

Lilach

Donnerstag, 17. November 2011

Schreibjournal: Baby Zwei ist auf der Welt

Mein zweiter Roman ist jetzt aus dem Haus und in den (hoffentlich liebevollen) Händen der Lektorin - geschrieben in der Rekordzeit von drei Monaten (neben Vollzeitarbeit, bitte sehr ;-)) und trotz grässlicher Bronchitis rechtzeitig zum Abgabedatum fertiggestellt. UFF!

Es ist nicht das "Wind und Feuer", von dem ich hier zwischendurch ein wenig berichtet habe, obwohl sich bei dem auch einiges tut, was aber noch nicht spruchreif ist. Nein, Nummer zwei ist ein historischer Roman, der mir sozusagen dazwischen sprang - ich glaube, ich habe schon kurz davon erzählt. Als Erscheinungstermin ist der September 2012 vorgesehen. Bis dahin wird natürlich eifrig daran gefeilt und gebastelt. Aber ich bin schon jetzt unsäglich erleichtert, dass ich ihn überhaupt in der Rohfassung fertig bekommen habe. Einmal wegen der zeitlichen und gesundheitlichen Probleme; aber vor allem, weil er es mir zwischendurch furchtbar schwer gemacht hat und ich das Gefühl hatte, abzusaufen. Nun, ich bin noch hier, wie man sieht, wenn auch sozusagen patschnass und nach Luft schnappend. Aber ich glaube - es wird ein gutes Buch. 

Übrigens, obwohl es kein Fantasyroman ist, spielt doch nach wie vor ein Märchen eine gewisse Rolle ... ;-)

Mehr demnächst, es grüßt Euch -
Lilach

Die Löwin von Kilima (Ellen Alpsten)

Nach gewisser Pause nun eine neue Rezension von mir:

„Die Löwin von Kilima“ ist ein flott geschriebener Romantikschmöker vor exotischer Kulisse. Ein Urlaubsbuch, in dem sich ärgerliche Klischees und überraschend andere Töne ungefähr die Waage halten. Die Geschichte ist spannend erzählt, aber so effektbeladen, dass sie den Blick auf das Eigentliche meistens verstellt: auf Kenia selbst, das in diesem Buch leider viel zu kurz kommt. Ein ordentlich gemachter Roman, der mehr hätte werden können."

Die ganze Rezension gibt es wie immer bei Literatopia: Zur Rezension


Wenn alles klappt, dann kommt in absehbarer Zeit auch ein kleines Interview mit der Autorin Ellen Alpsten.

Als dann!
Lilach