Dienstag, 4. Dezember 2012

"Frostzauber" mit "Cirque Indigo" inside ist draußen

Meine Güte, ich habe wirklich einiges nachzutragen hier im Blog - entschuldigt, ich kam einfach nicht dazu. Inzwischen ist natürlich auch längst die "Frostzauber"-Anthologie bei rororo erschienen, zu der Tanja Heitmann mich netterweise eingeladen hatte. Viele verzauberte, winterliche, meist melancholische Geschichten von wunderbaren Autorinnen wie eben Tanja oder auch Gesa Schwartz, hübsch verträumt verpackt:

  
Mir hat's viel Spaß gemacht, daran mitwerkeln zu dürfen.
Als dann -
Lilach

"Winterkind" - erste Rezensionen

Inzwischen sind einige sehr schöne erste Rezensionen zum Buch online; ich habe die Links auf Facebook gepostet, möchte sie hier aber auch noch mal versammeln. Dank an alle Rezensentinnen! Ich liebe es, nette Dinge über meine kleinen Geschichten zu lesen. Dann habe ich sie auch selbst gleich viel lieber ;-) Ihr seid einfach wunderbar.

Der Leselurch:
Zur Rezension

Die Bücherdiebin:
Zur Rezension

Fictionfantasy:
Zur Rezension

Literatopia:
Zur Rezension

Der Rezensionist:
Zur Rezension

Buchwurm:
Zur Rezension

Dunkelvolk:
Zur Rezension

Soweit der erste Schwung. Falls ich jemanden vergessen oder einfach bisher übersehen habe, bitte schreiben, ich füg's sehr gern noch mit ein.
Als dann!

Lilach


Montag, 24. September 2012

"Winterkind" erschienen

So, nun ist es tatsächlich auch als Druckversion kaufbar, das liebe kleine Ding:

"Winterkind" bei amazon

Ist bei amazon unter "Krimis und Thriller" einsortiert, trotz historischem Setting wirklich sehr passend. Es kommt ja sogar Arsenik drin vor ... ;-)

Als dann,
Lilach

Dienstag, 11. September 2012

"Winterkind" - Leseprobe ist online

Mit etwas Verspätung meinerseits und wie immer in Eile hier fix der Link zur Leseprobe vom "Winterkind", das diesen Monat erscheint:

Zur Leseprobe bei Dryas (PDF)

Als dann -
Lilach

Dienstag, 31. Juli 2012

Blogpause

Die Arbeitswelle reißt nicht ab, der arme kleine Blog muss deshalb noch etwas ruhen. Bald wird es hoffentlich besser!

Bis dahin -
Lilach

Donnerstag, 21. Juni 2012

"Die wilden Piroggenpiraten" von Maris Putnins

Zum ersten Mal eine Rezension zu einem Kinderbuch von mir - hat großen Spaß gemacht:


 „Die wilden Piroggenpiraten“ von Maris Putninš ist ein großer Abenteuerspaß für Kinder, mit Helden aus Gebäck und Dutzenden weiterer skurriler Einfälle. Das Buch ist schön ausgestattet und ordentlich dick, die Geschichte aber in viele kleine Kapitel gegliedert, die auch für Kinder gut zu schaffen sind. Also dann: „Macht sie zu Semmelbröseln!“

 Zur Rezension

Donnerstag, 7. Juni 2012

"Das Spiel der Nachtigall" (Tanja Kinkel)

Unglaublich, aber wahr: Nach Wochen endlich eine neue Rezension von mir - leider trotz großer Erwartungen (oder deswegen?) keine so fürchterlich gute:

Zur Rezension

Fazit: „Das Spiel der Nachtigall“ ist ein ordentliches, aber leider streckenweise arg langweiliges Buch. Zu Tanja Kinkels großen Würfen zählt es nicht. Trotz all ihrer großen Fähigkeiten als Autorin, die sie in der Vergangenheit mehr als einmal bewiesen hat, gelingt es ihr hier nicht, den Leser zu fesseln und zu begeistern. Das Buch ist zu lang, die Handlung zu statisch, die Liebesgeschichte zu vorhersehbar. Und zu viel historisches Zeitgeschehen verdirbt die Freude am sauberen, klaren Stil der Autorin. Fürs nächste Mal: Bitte um die Hälfte kürzen, und wieder etwas mehr Schwung!

Schade, dass es nicht besser geworden ist. Ich mag die Autorin ansonsten sehr (siehe "Mondlaub"-Rezension irgendwo hier in der Schublade).

Als dann!
Lilach

Mittwoch, 30. Mai 2012

"Frostzauber" ist angekündigt

Die kleine Anthologie mit magischen Liebesgeschichten, zu der Tanja Heitmann mich lieberweise eingeladen hatte, ist jetzt bei rororo vorangekündigt und steht auch schon bei Amazon:



Sind, glaube ich, wirklich sehr hübsche Geschichten darin. Meine ist die mit dem "geisterhaften Zirkus" - Cirque Indigo. Sie hat mir wirklich viel Spaß gemacht beim Schreiben. Es ist auch meine erste Arbeit für Jugendliche, war also besonders aufregend. Ich denke, es hat ganz gut geklappt ;-) - Erscheinen wird das Ganze passend im Winter.

Als dann,
Lilach

Donnerstag, 3. Mai 2012

"Rauwind"

Du meine Güte. Jetzt ist es schon Mai 2012, und ich habe tatsächlich erst jetzt gemerkt, dass ich die kleine Geschichte, die ich im Winter 2011 für die "Fantastische Bücherwelt" geschrieben hatte, noch gar nicht hier im Blog verlinkt habe ... Muss sofort nachgeholt werden. Schon deshalb, weil ich die Adventskalender-Idee der Bücherwelt, mit Geschichten, Bildern und allem Möglichen verschiedenster Menschen, wirklich sehr schön finde. Also, besser spät als nie, hier der Link zum "Rauwind", einer ganz kurzen Winterimpression:


Als dann!
Lilach

Ein wunderschönes Mina-Bild

Vor ein paar Tagen hat mir eine sehr liebe junge Leserin des "Schwänchens" ein wunderbares Bild zum Buch geschickt, das ich - mit ihrem Einverständnis - unbedingt hier präsentieren muss:

"Der Siebte Schwan" von Miriam Uebach
Es hat herrliche Farben, finde ich, und eine ganz märchenhafte Ausstrahlung. Ich liebe besonders den wehmütig-versonnenen Gesichtsausdruck von Mina, ihr Kleid, das so echt wirkt, und die Art, wie die Zigeunerzinken in den Baum links sozusagen eingraviert sind. Vielen Dank, Miriam! Wenn ich nicht wüsste, wie lange Du mit dem Bild gekämpft hast, würde ich am liebsten sagen: Mehr davon!!! ;-)

Lilach

Mittwoch, 18. April 2012

Update April

Ein bisschen was von meinem Schreibtisch-Stapel ist inzwischen abgearbeitet. Das "Winterkind" hatte Ende Februar sein Lektorat überstanden und soll sich jetzt, dem Vernehmen nach, im Korrektorat sehr manierlich aufführen (*hier erleichterten Seufzer einfügen*). Bald geht es in den Satz, und im Sommer kommen die Druckfahnen. Ab irgendwann in der nächsten Woche wird es wohl auch schon bei Amazon vorbestellbar sein - dann kann ich auch hier im Blog endlich mit seinem wunderhübschen Cover prahlen! Und Euch auf die Geschichte neugierig machen, die hinter dem schönen Cover steckt - natürlich ... ;-)

Auch die Kurzgeschichte ist abgeschickt, hat mich deutlich mehr zerrüttet, als ich mir das vorgestellt hatte. Gewisse historische Persönlichkeiten wollten sich mit aller Macht hineindrängen und praktisch die ganze Geschichte übernehmen; das hat zuerst zu entsetzlich viel Recherche geführt und dann zu umfangreichen Löschungen. Nun ja. Mal sehen, wie sie den Herausgebern gefällt. Ich habe natürlich wieder fürchterliches Herzklopfen ...

Im März habe ich es endlich einmal zur Buchmesse geschafft und u.a. eine sehr liebe Leserin (huhu, Marny!) und meine Meller-Agentin getroffen. Beides hat viel Spaß gemacht, auch wenn mich die Messe ansonsten mal wieder vollkommen überfordert hat. Derart viele Menschen ...! Nein. Das ist nicht so recht was für mich. Und ich hasse es, ehrlich gesagt, interessante Bücher präsentiert zu bekommen, die ich dann nicht kaufen kann. Grrr!

Mit der Agentin habe ich vereinbart, dass ich dieses Jahr keine Terminsachen mehr schreiben werde, ich komme zeitlich ja hinten und vorn nicht mehr zurecht, wie man an diesem armen, vernachlässigten Blog sehen kann. Die Juristerei verlangt eben auch das Ihre, und so werde ich den "Rest" des Jahres, was das Schreiben angeht, einfach in meinem eigenen Tempo werkeln und sehen, was ich da so zustande bringe - einmal ohne Druck. Außerdem erscheinen 2012 mit dem "Winterkind" und der KG, wenn alles klappt, gleich zwei neue Sachen von mir, das langt erstmal, finde ich. Und für 2013 habe ich eh schon etwas in petto ...

Auf diese Weise komme ich in der nächsten Zeit vielleicht auch wieder mehr zu Rezensionen und kleinen Blogeinträgen auf der einen Seite, zu ordentlicher Juristenarbeit auf der anderen; und eventuell verschwindet sogar die Dauermigräne wieder, was wirklich großartig wäre. Mit Sehstörungen zu tippen, ist kein großes Vergnügen, selbst, wenn man irgendwann so sehr daran gewöhnt ist, dass man die typischen Tippfehler vorwegnimmt und quasi gleich entsprechend "gegentippt" (ja doch, das geht ;-)). Aber, wie immer, Jammern nützt nichts - muss halt gehen, wie es geht.

Soweit für diesmal -
als dann!

Lilach

Montag, 20. Februar 2012

Sammel-Update Februar

Nach Monaten komme ich endlich wieder dazu, in meinem armen vernachlässigten Blog vorbeizuschauen - im November hatte ich das letzte Mal gepostet, schockierend! Es ging leider nicht anders, meine beiden Berufe haben mich komplett aufgefressen. Obwohl noch nicht alles Dringende erledigt ist, fühlt es sich jetzt allmählich so an, als würden sie mich langsam wieder ausspucken ... ;-) Deshalb endlich ein kleines Update zu meinen Umtriebigkeiten in der letzten Zeit.

Rezensionen habe ich nicht viele geschafft, und von den wenigen kann ich Euch eigentlich nur ein Buch wirklich ans Herz legen:


Diese Geschichte hat mir großen Spaß gemacht mit ihren teils sehr ungewöhnlichen Figuren und Einfällen. Alles andere ... Nun ja. Ich habe wahrscheinlich einen "historische Romane-Overkill" erlitten und bin deshalb mäkeliger, als ich sonst wäre, aber was in der letzten Zeit so auf meinem Schreibtisch gelandet ist, war wirklich enttäuschend. Vor allem die berühmten Sachen, siehe "Juliregen" von Iny Lorentz und der letzte Hebammen-Band von Sabine Ebert, die ich an sich durchaus schätze. War beides nix, IMO. Jetzt sitze ich an Tanja Kinkels neuestem Werk, und das macht schon deutlich mehr Vergnügen. Die Rezension wird allerdings noch etwas auf sich warten lassen, ist nämlich ein ziemlicher Wälzer, dieses "Spiel der Nachtigall". Eindeutig ist aber jetzt schon: Die Frau weiß einfach, was sie tut und wie sie es tut. 

In der Schreiberei hat sich einiges abgespielt; das "Winterkind", zu meiner Schande sei's gestanden, ist allerdings immer noch nicht vollständig aus dem Lektorat raus. Aber das Ende ist jetzt definitiv abzusehen. Uff! Man denkt immer, man könnte solche Sachen wie die Überarbeitungen irgendwie nebenbei erledigen, aber in Wirklichkeit brauchen sie noch mehr Nachdenkzeit als das eigentliche Schreiben - Nachdenkzeit und vor allem Nachdenkruhe. Hätte ich schon beim "Schwan" lernen können, hab's aber offenbar nicht, erfahrungsresistent, wie ich bin ;-)

Nach dem "Winterkind" steht schon Projekt Nr. 2 in den Startlöchern, eine kleine Kurzgeschichte für ein Anthologieprojekt von rororo, auf die ich mich arg freue - sehr romantisch wird's, sehr traurig, aber natürlich nicht nur (sonst wär's ja nicht auszuhalten). Es wird meine erste Kurzgeschichte, recht aufregend, diese knappe Form. Mal sehen, wie ich damit zurechtkomme. Ich stell's mir einfach wie ein einzelnes Romankapitel vor, denk ich.

Das Fantasy-Jugendbuch dümpelt dagegen, ehrlich gesagt, so vor sich  hin, es gab eine Menge Hindundher und Querelen, die mir so ein bisschen die Lust ausgetrieben haben, mich gleich weiter damit zu beschäftigen. Außerdem ist es eben wieder Fantasy, wie das "Schwänchen", und mich locken eigentlich auch andere Gefilde, mindestens zum Ausprobieren. Für den Bereich Fantasy habe ich eh, allerdings fürs Jahr 2013, einen Novellenvertrag abgeschlossen, da wird es also auf jeden Fall wieder Nachschub von mir geben. Und dazwischen - hm, wie wär's mal mit einem Thriller?! Überraschender Gedanke, nicht - aber irgendwie doch ganz spannend ... ;-) Na, man wird sehen. 

Soweit für diesmal, ich hoffe, dass ich in den nächsten Tagen noch dazu komme, ein bisschen was "Inhaltlicheres" zu posten. Als dann!

Eure
Lilach